Fan-Funding

Yo, Billag!

Die Initia­tive «No Billag», die dem gebüh­ren­fi­nan­zierten Radio und Fern­sehen in der Schweiz die Grund­lage entziehen will, blockiert jede weitere Ausein­an­der­set­zung über diese Medien und ist ein Angriff auf die Demo­kratie, wie wir sie kennen – und behalten wollen.

Rette dich selbst: Hilf uns, mehr Fans zu bekommen als die «Weltwoche»!

Wir wollen nicht dein Geld – Likes und Tweets sind die Währung des Inter­nets.

Fan-Zähler*

7326
16778

Die Zähler werden halb­stünd­lich neu berechnet.

Worum es geht

Likes gegen Wut. Make love, not war! So einfach ist das.

Worum es wirklich geht

Unser ‚Fan-Funding‘ mag nicht ganz ernst gemeint sein, doch unser Anliegen hat einen ernst­haften Kern: Die mediale Land­schaft der Schweiz verschiebt sich zuneh­mend nach rechts. Während Chris­toph Blocher sein Medi­en­im­pe­rium stetig ausbaut und somit auch den Einfluss der SVP auf die Meinungs­pro­duk­tion stärkt, rücken ande­re Zei­tun­gen der bür­ger­li­chen Pres­se ganz von selbst wei­ter nach rechts.

Doch das ist noch nicht alles. Denn zusätz­lich zu dem medialen Rechts­ruck lässt sich eine beispiel­lose Kommer­zia­li­sie­rung und ‚Auste­ri­sie­rung‘ der Schweizer Presse beob­achten. Während Tamedia zwölf Tages­zei­tungen in einer Redak­tion zusam­men­legt, fordert die «No-Billag»-Initiative die fakti­sche Beer­di­gung der öffent­lich-recht­li­chen Sender.

Beide Entwick­lungen hängen zusammen und nützen am Ende vor allem der SVP. Deren De-facto-Partei­zei­­tung «Die Welt­woche» hat daher auch keine anderen Sorgen, als sich auf die letzten verblie­benen Medien und Medi­en­ma­che­rInnen einzu­schiessen, die diesem Trend nicht folgen oder gar aktiv dage­gen­halten.

Geschichte der Gegen­wart ist zu­ge­ge­be­ner­ma­ßen eine recht kleine Akteurin in der Schweizer Medi­en­land­schaft, wir sind ja schließ­lich auch noch keine zwei Jahre alt. Umso mehr sind wir darüber erstaunt, mit welchem Eifer und Vehe­menz die «Welt­wo­che» sowie weitere Medien bereits gegen uns als Platt­form sowie gegen unsere Heraus­ge­be­rinnen und Heraus­geber im Einzelnen hetzen. Schließ­lich könnten wir einem so etablierten und finan­ziell so potent aus­ge­stat­te­ten Medium doch nie gefähr­lich werden! Oder doch? Nun, wir könnten es ja wenigs­tens mal versu­chen. Und deshalb wollen wir mit euch gemeinsam die Frage klären:

Können wir es schaffen, mehr Fans zu bekommen als die «Weltwoche»?

Wer wir sind

Die Heraus­ge­be­rinnen und Heraus­geber von Geschichte der Gegen­wart sind eine Gruppe von Kultur- und Geis­tes­wis­sen­schaft­le­rInnen aus der Schweiz und Deutsch­land. Wir sind poli­tisch unab­hängig, angriffs­lustig, nicht neutral, macht­kri­tisch und intel­lek­tuell neugierig. Und wir halten es für ange­zeigt, unsere Stimme in die öffent­liche Debatte einzu­bringen.

In einer Medi­en­land­schaft, in der unter dem Druck der ‚Bloche­ri­sie­rung‘ immer weniger Verleger und unab­hän­gige Medien darüber bestimmen, welche Themen in welcher Weise öffent­liche Aufmerk­sam­keit erhalten, provo­zieren wir mit unserem Vorstoss mehr, als wir jemals gedacht hätten.

Wir sind von keinem Geld­geber und von keiner Insti­tu­tion abhängig. Wir können uns Fragen widmen, die in der nach Quoten schie­lenden Medi­en­land­schaft kaum mehr Platz finden. Unsere Themen­aus­wahl, die Formu­lie­rung der Titel, die Wort­wahl oder die inves­tierte Zeit bleiben von unter­neh­me­ri­schen Über­le­gungen gänz­lich unbe­rührt. Deshalb ist unsere Webseite frei von Werbung oder Paywalls und stellt alle Inhalte kostenlos zur Verfü­gung – damit wir uns niemals von Werbe­ein­nahmen abhängig machen.

Wer wir wirklich sind

Für die NZZ mag fest­stehen, dass unsere Artikel «zu umständ­lich, zu kompli­ziert» seien. Für den Tages-Anzeiger sind wir sogar «einseitig und durch­wegs humor­frei». In einer Zeit, in der man der etablierten Presse beim Quali­täts­ver­lust wahr­lich zusehen kann, sind es eben nicht nur die posi­tiven Reak­tionen, die uns zeigen, dass wir auf dem rich­tigen Weg sind.

Eine Art geis­tiges Stri­p­lokal
Philipp Gut
Weltwoche
Wenn es nur noch die gibt, nur noch den Einheits­brei, und die dann auch noch ihren Einheits­brei aktiv allen rein­löf­feln, dann haben wir ein Problem!
Roger Köppel
Weltwoche
An Einfalt und Schmal­lip­pig­keit kaum zu über­treffen
Andreas Kunz
Tages-Anzeiger
Man kann sich über den unver­hohlen frei­heits­feind­li­chen Geist wundern, der sich in den Köpfen dieser Wissen­schaftler breit­macht.
Philipp Gut schon wieder
Weltwoche

Wer wir ganz wirklich sind

Geschichte der Gegen­wart ist nicht das Projekt von ein paar Profes­so­rinnen und Profes­soren, auch wenn es in den Medien immer wieder gerne so darge­stellt wird. Es ist das Projekt einer immer weiter wach­senden, viel­sei­tigen Liste wunder­barer Geistes- und Sozi­al­wis­sen­schaft­le­rInnen, Juris­tInnen, Archi­tek­tInnen, Auto­rInnen, Blog­ge­rInnen, Jour­na­lis­tInnen sowie Kunst- oder Kultur­schaf­fender des In- und Auslandes. Zusammen sind wir bereits über 100 Personen, die in den vergan­genen zwei Jahren über 200 Artikel veröf­fent­licht haben.

Gleb AlbertGleb Albert

Gleb Albert hat an der Univer­sität Biele­feld über den revo­lu­tio­nären Inter­na­tio­nia­lismus in der frühen Sowjet­ge­sell­schaft promo­viert. Er ist wissen­schaft­li­cher Mitar­beiter am Histo­ri­schen Seminar der Univer­sität Zürich, wo er im Rahmen der inter­na­tio­nalen Forscher­gruppe «Medien und Mimesis» zur Geschichte der globalen Soft­ware­pi­raten-Subkul­turen der 1980er und frühen 1990er Jahre forscht.

Brigitta BernetBrigitta Bernet

Brigitta Bernet ist Histo­ri­kerin; sie forscht am Histo­rischen Seminar der Univer­sität Basel zur Geschichte der Arbeit und deren Anthro­po­logien und ist Heraus­geberin von Geschichte der Gegen­wart.

Svenja GoltermannSvenja Golter­mann

Svenja Golter­mann lehrt Geschichte der Neuzeit an der Univer­sität Zürich. Sie ist Mitglied des Kom­pe­tenz­­zen­trums „Geschichte des Wissens“, Mitglied des Edito­rial Advi­sory Board von German History, Heraus­geberin der Zeit­schrift Geschichte und Gesell­schaft und Heraus­geberin von Geschichte der Gegen­wart.

Test HerausgeberTest Heraus­geber

Test Heraus­geber testet aus Berlin, wie die Seite für alle Heraus­geber aussieht.

Gesine KrügerGesine Krüger

Gesine Krüger lehrt Geschichte der Neuzeit und Ausser­europäische Geschichte an der Univer­sität Zürich und ist Heraus­geberin von Geschichte der Gegen­wart.

Philipp SarasinPhilipp Sarasin

Philipp Sarasin lehrt Geschichte der Neu­zeit an der Univer­sität Zürich. Er ist Mit­be­gründer des Zentrums Geschichte des Wissens, Mitglied des wissen­schaft­lichen Beirats der Internet­plattform H-Soz-Kult und Heraus­geber von Geschichte der Gegen­wart. Er kommen­tiert privat auf twitter.

Sylvia SasseSylvia Sasse

Sylvia Sasse lehrt Slavis­­ti­sche Litera­tur­­wis­sen­­schaft an der Univer­sität Zürich und ist Mitbe­gründerin und Mitglied des Zentrums Künste und Kultur­theorie (ZKK). Sie ist Heraus­geberin von novinki und von Geschichte der Gegen­wart.

Franziska SchutzbachFran­ziska Schutz­bach

Fran­ziska Schutz­bach hat Sozio­logie, Me­dien­­wissen­schaften und Ge­schlech­ter­forschung an der Uni­versität Basel studiert. Sie lehrt und forscht am Zentrum Gender Studies der Uni Basel und ist Heraus­geberin von Geschichte der Gegen­wart.

Janosch SteuwerJanosch Steuwer

Janosch Steuwer ist Histo­riker. Er forscht an der Uni­versi­tät Zürich zur Gesell­schafts­ge­schichte des Natio­nal­so­zia­lismus sowie zur Geschichte der Kind­heit im 20. Jahr­hun­dert und ist Heraus­geber von Geschichte der Gegen­wart.

Herausgeberinnen und HerausgeberHeraus­ge­be­rinnen und Heraus­geber

Dies ist das gemein­same Profil aller Heraus­geber­innen und Heraus­geber von Geschichte der Gegen­wart. Die Liste aller Heraus­geberInnen finden Sie hier.

Sandro ZanettiSandro Zanetti

Sandro Zanetti lehrt Allge­meine und Ver­gleichende Literatur­wissen­schaft an der Univer­sität Zürich. Er ist Mitglied des Zentrums Geschichte des Wissens (ZGW) und des Zentrums Künste und Kultur­theorie (ZKK) sowie Heraus­geber von Geschichte der Gegen­wart.

Hannah AhlheimHannah Ahlheim

Hannah Ahlheim ist wissen­schaft­liche Mitar­bei­terin am Seminar für Mitt­lere und Neuere Geschichte der Georg-August-Univer­sität Göttingen und arbeitet zur Geschichte des Schlafs und des Schlaf­wis­sens.

Jens AndermannJens Ander­mann

Jens Anderman lehrt ibero­ame­ri­ka­ni­sche Lite­ratur- und Kultur­wis­sen­schaft an der Univer­sität Zürich und zuvor an Univer­si­täten in London, Princeton, Duke, Buenos Aires und Rio de Janeiro.

Romed AschwandenRomed Aschwanden

Romed Aschwanden ist Dokto­rand an der Basel Graduate School of History. Er hat Geschichte und Reli­gi­ons­wis­sen­schaft in Basel und Bologna studiert und zum Gott­hard­pass und zum Kanton Uri publi­ziert.

Fabian BaumannFabian Baumann

Fabian Baumann ist Dokto­rand am Histo­ri­schen Seminar, Lehr­stuhl für Osteu­ro­päi­sche Geschichte der Univer­sität Basel. Er arbeitet dort im Projekt: “Impe­rium, Nation und Familie”.

Matthias BertschingerMatthias Bert­schinger

Matthias Bert­schinger ist Jurist und Konflikt­analytiker. Gegen­stand seines Inter­es­ses sind psy­chi­sche Konflikt­ursachen (existen­ziale bzw. herme­neu­tische Konflikt­analyse und Rechts­theorie).

Roger BlumRoger Blum

Roger Blum ist Ombuds­mann für die SRG Deutsch­schweiz. Er lehrte Kommu­ni­ka­tions- und Medi­en­wis­sen­schaft an der Univer­sität Bern und war Präsi­dent des Schweizer Pres­se­rates wie auch der Unab­hän­gigen Beschwer­de­instanz für Radio und Fern­sehen (UBI).

Satnam Virdee und Brendan McGeeverSatnam Virdee und Brendan McGeever

Satnam Virdee ist Professor für Sozio­logie an der Univer­sität Glasgow. Er ist Autor von „Racism, Class and the Racia­lized Outsider“ (2014) und forscht zu Rassismus, Klas­sen­theorie und Geschichte des Kapi­ta­lismus.

Brendan McGeever ist Lecturer für Socio­logy of Racia­li­za­tion and Anti­se­mi­tism am Birk­beck College, Univer­sity of London, und stell­ver­tre­tender Geschäfts­führer des Pears Insti­tute for the Study of Anti­se­mi­tism. Er forscht zu Anti­se­mi­tismus im revo­lu­tio­nären Russ­land und in der heutigen Gesell­schaft.

Melitta BreznikMelitta Breznik

Melitta Breznik ist als Fach­ärztin für Psych­ia­trie, Psycho­the­rapie und als Leitende Ärztin einer psycho­so­ma­ti­schen Klinik in der Schweiz tätig. Ihre Prosa­bü­cher erscheinen im Luch­ter­hand­verlag München.

Elisabeth BronfenElisa­beth Bronfen

Elisa­beth Bronfen ist Kultur- und Literatur­wissen­schaftlerin; sie ist Profes­sorin für Anglistik am Engli­schen Seminar der Univer­sität Zürich.

Christian BüschgesChris­tian Büschges

Chris­tian Büschges ist Professor für Iberi­sche und Latein­ame­ri­ka­ni­sche Geschichte an der Univer­sität Bern. Er forscht zu sozialen Bewe­gungen und Iden­ti­täts­po­li­tiken in verglei­chender und globaler Perspek­tive.

Philipp CasulaPhilipp Casula

Philipp Casula ist SNF-Post­doc-Mobi­lity-Stipen­­diat an der School of Arts, Lan­gua­ges and Cultu­res der Univer­sität Man­chester. Er promo­vierte an der Uni­versi­tät Basel mit einer Arbeit über das politi­sche System im gegen­wärtigen Russ­land.

Roger de WeckRoger de Weck

Der zwei­spra­chige Frei­burger Roger de Weck – aufge­wachsen in Genf und Zürich – ist General­direktor des öffent­lichen Medien­hauses SRG SSR. Der Ökonom mit Schwer­punkt Wirtschafts­geschichte war Chef­redaktor des «Tages-Anzeiger» und der «Zeit». Er mode­rierte die Sendung «Stern­stunde Philo­so­phie» und präsi­dierte in Genf den Stiftung­srat des Graduate Insti­tute of Inter­na­tional and Deve­lop­ment Studies.

Oliver DiggelmannOliver Diggel­mann

Oliver Diggel­mann ist Pro­fessor für Völker­recht, Europa­recht, Öffent­liches Recht und Staats­philoso­phie an der Uni­ver­sität Zürich. Er ist Mit­heraus­geber der “Swiss Review of Inter­national and Euro­pean Law” und schreibt regel­mässig in Tages­zeitungen und Wochen­magazinen zu völker­rechtlichen und staats­politischen Fragen.

Monika DommannMonika Dommann

Monika Dommann ist Profes­sorin für Geschichte der Neuzeit an der Univer­sität Zürich und kommen­tiert auf twitter.

Marie DrathMarie Drath

Marie Drath ist Dokto­randin am Deut­schen Seminar der Univer­sität Zürich. Sie ist Mitglied der Redak­tion von Varia­tions. Lite­ra­tur­zeit­schrift der Univer­sität Zürich.

Martin DusinberreMartin Dusin­berre

Martin Dusin­berre lehrt Global­geschichte mit Schwer­punkt Asien an der Univer­sität Zürich. Er ist Mitglied des Zentrums Geschichte des Wissens und Mit-Heraus­geber der Zeit­schrift Histo­ri­sche Anthro­po­logie.

Franz X. EderFranz X. Eder

Franz X. Eder lehrt Wirt­schafts-, Sozial- und Kultur­geschichte an der Uni­versi­tät Wien und arbeitet zur Ge­schichte der Sexua­lität und des Konsu­mierens sowie zur Diskurs­forschung.

Maurice Erb, Simon Ganahl und Patrick KilianMaurice Erb, Simon Ganahl und Patrick Kilian

Maurice Erb ist Infor­matiker und Histo­riker in Zü­rich, Simon Ga­nahl Lite­ratur- und Medien­wissen­schaftler an der Uni­versität Wien, und Patrick Kilian Dokto­rand an der Forschungs­stelle für Sozial- und Wirtschafts­geschichte der Uni­versität Zü­rich. Sie sind die Heraus­geber des von der “Open Library of Huma­nities” publi­zierten Open-Access-Journal “Le foucal­dien” sowie des “foucault­blog”.

Kijan EspahangiziKijan Espa­han­gizi

Kijan Espa­han­gizi ist Geschäfts­führer des Zentrums Geschichte des Wissens (ZGW) der ETH & Univer­sität Zürich und forscht zur post­mi­gran­ti­schen Gesell­schaft.

Wolfgang FachWolf­gang Fach

Wolf­gang Fach, geb. 1944, war bis 2011 Professor für poli­ti­sche Theorie und Ideen­ge­schichte an der Univer­sität Leipzig und dort als Prorektor zuletzt mit „Bologna“ beschäf­tigt.

Philipp FelschPhilipp Felsch

Philipp Felsch, geb. 1972, ist Histo­riker und Kultur­wis­sen­schaftler. Er arbeitet als Juni­or­pro­fessor für Geschichte der Human­wis­sen­schaften an der Humboldt-Univer­sität zu Berlin.

Norbert FinzschNorbert Finzsch

Norbert Finzsch ist em. Pro­fes­sor für Anglo-Ameri­­ka­ni­­sche Ge­schich­te an der Uni­versität zu Köln. Er ist Mit­heraus­geber der Reihe “American Culture”, Mitglied des Wissen­schaft­lichen Bei­rats und Mit­heraus­geber der “Reihe Geschlecht – Kultur – Gesell­schaft” und Mit­glied des Wissen­schaftlichen Beirats der Reihe “Konflikte und Kultur – Histori­sche Perspek­tiven”.

Moritz FöllmerMoritz Föllmer

Moritz Föllmer lehrt Neueste Ge­schichte an der Uni­versität Amster­dam. Er be­schäftigt sich unter anderem mit der Ge­schichte der Indivi­dualität in Deut­schland und West­europa im 20. Jahr­hundert.

Michelle Lanwer, Franziska SchutzbachMichelle Lanwer, Fran­ziska Schutz­bach

Michelle Lanwer studiert Ethno­logie und Gender Studies an der Univer­sität Basel.
Fran­ziska Schutz­bach hat Sozio­logie, Medi­en­wis­sen­schaften und Geschlech­ter­for­schung an der Univer­sität Basel studiert. Sie lehrt und forscht am Zentrum Gender Studies der Uni Basel und ist Heraus­ge­berin von Geschichte der Gegen­wart.

Sandra FrimmelSandra Frimmel

Sandra Frimmel ist wissen­schaft­liche Koor­di­na­torin des Zentrums Künste und Kultur­theorie (ZKK) und wissen­schaft­liche Mitar­bei­terin im SNF-Projekt „Lite­ratur und Kunst vor Gericht“ an der Uni Zürich.

Peter FritzPeter Fritz

Peter Fritz ist Dokto­rand an der Forschungs­stelle für Sozial- und Wirtschafts­ge­schichte der Uni­versität Zürich und arbeitet zu Netzwerk­wissen und -be­griff in der zweiten Hälfte des 20. Jahr­hun­derts.

Thomas GebauerThomas Gebauer

Thomas Gebauer ist Diplom-Psycho­loge und Geschäfts­führer der sozi­al­me­di­zi­ni­schen Entwick­lungs­hilfe- und Menschen­rechts­or­ga­ni­sa­tion medico inter­na­tional mit Sitz in Frank­furt am Main. Er ist Mitbe­gründer der Inter­na­tio­nalen Kampagne zum Verbot von Land­minen (ICBL), die 1997 in Oslo mit dem Frie­dens­no­bel­preis ausge­zeichnet wurde, und Träger der Goethe-Plakette der Stadt Frank­furt.

Pascal GermannPascal Germann

Pascal Germann ist Ober­as­sis­tent am Institut für Medi­zin­ge­schichte der Univer­sität Bern. Er promo­vierte an der Forschungs­stelle für Sozial- und Wirt­schafts­ge­schichte der Univer­sität Zürich mit einer Arbeit zur Geschichte der Verer­bungs­for­schung in der Schweiz.

Christian GeulenChris­tian Geulen

Chris­tian Geulen ist Professor für Neuere und Neueste Geschichte und ihre Didaktik in Koblenz.

Constantin GoschlerConstantin Goschler

Constantin Goschler ist Pro­fessor für Zeit­geschichte an der Ruhr-Uni­­ver­sität Bochum. Er ver­öffen­tlichte zuletzt mit Michael Wala “Keine neue Gestapo”. Das Bundes­amt für Verfassungs­schutz und die NS-Ver­gan­gen­heit. (Göttingen: Rowohlt, 2015).

Bernd GreinerBernd Greiner

Bernd Greiner leitet das Berliner Kolleg Kalter Krieg, lehrt Neueste Geschichte an der Univer­sität Hamburg und ist Mitar­beiter des Hamburger Insti­tuts für Sozi­al­for­schung.

Remo GrolimundRemo Groli­mund

Remo Groli­mund ist Histo­riker, forscht als wissen­schaft­li­cher Mitar­beiter an der ETH Zürich zur Umwelt- und Wissens­ge­schichte und publi­ziert als freier Autor zu Themen mit Schwer­punkt Schweizer Geschichte.

Dominik GrossDominik Gross

Dominik Gross ist Wirt­schafts­his­to­riker und arbeitet als Verant­wort­li­cher für Inter­na­tio­nale Finanz- und Steu­er­po­litik bei Alli­ance Sud, der entwick­lungs­po­li­ti­schen Arbeits­ge­mein­schaft von Schweizer Hilfs­werken.

Silja HäusermannSilja Häuser­mann

Silja Häuser­mann ist Profes­sorin für Politik­wissen­schaft an der Uni­versi­tät Zürich. Ihre Forschungs­schwer­punkte liegen in der ver­glei­chen­den Wohl­fahrts­staaten­forschung, der Verglei­­chenden politi­schen Ökono­mie und der Forschung zu Parteien- und Verbände­systemen der Schweizer Politik.

Michael HagnerMichael Hagner

Michael Hagner ist Professor für Wissenschafts­forschung an der ETH Zürich.

Heinrich HartmannHein­rich Hart­mann

Hein­rich Hart­mann ist Assis­tent für Neuere Allge­meine Ge­schich­te an der Uni­versität Basel. Er forscht zur Geschich­te des Be­völ­ke­rungs- und Entwick­lungs­wissens

Alexander HasgallAlex­ander Hasgall

Alex­ander Hasgall ist Histo­riker und hat am Lehr­stuhl für ausser­eu­ro­päi­sche Geschichte der Univer­sität Zürich zum Thema Erin­ne­rungs­po­litik in Argen­ti­nien promo­viert.

Sabine HauptSabine Haupt

Sabine Haupt ist Autorin, Publi­zistin und Profes­sorin für Allge­meine und Verglei­chende Lite­ra­tur­wis­sen­schaft an der Univer­sität Fribourg. 2015 erschien ein Erzähl­band von ihr, 2018 erscheint ein Roman. Home­page: sabinehaupt.ch

Almut HöfertAlmut Höfert

Almut Höfert ist Histo­ri­kerin und Islam­wis­sen­schaft­lerin. Sie lehrt trans­kul­tu­relle Geschichte des Mittel­al­ters an der Univer­sität Zürich.

Niklaus IngoldNiklaus Ingold

Niklaus Ingold publi­ziert als frei­be­ruf­li­cher Histo­riker zur Wissen­schafts-, Medizin- und Tech­nik­ge­schichte des 19. und 20. Jahr­hun­derts.

Paul JandlPaul Jandl

Geboren 1962 in Wien, Studium der Germa­nistik und Philo­so­phie. Lange Jahre Korre­spon­dent und Kritiker bei der NZZ, seit 2010 bei der deut­schen Tages­zei­tung DIE WELT.

Hanne Leßau und Janosch SteuwerHanne Leßau und Janosch Steuwer

Hanne Leßau ist Histo­ri­kerin am Doku­men­ta­ti­ons­zen­trum Reichs­par­tei­tags­ge­lände in Nürn­berg. Janosch Steuwer ist Histo­riker an der Univer­sität Zürich. Beide arbeiten zur Geschichte des Natio­nal­so­zia­lismus und zum Umgang mit der NS-Vergan­gen­heit nach 1945.

Manuel KaiserManuel Kaiser

Manuel Kaiser ist Dokto­rand an der Univer­sität Zürich und arbeitet zu Wetter- und Klima­wissen im Kalten Krieg.

Janina KehrJanina Kehr

Janina Kehr lehrt Medi­zin­ge­schichte und Medical Anthro­po­logy an der Univer­sität Zürich. Sie forscht zu Public Health, Gesund­heits­öko­nomie und Vorstel­lungen von Staat­lich­keit und Moderne in Europa und ist asso­zi­iertes Mitglied des Zentrums Geschichte des Wissens.

Erich KellerErich Keller

Erich Keller ist Histo­riker und forscht an der Uni­versität Zürich zum Netz­werk des kommu­nisti­schen Buch­händlers Theo Pinkus und der Geschichte der Neuen Linken. Er ist Mit­begrün­der von Swiss Music Archives.

Christoph KellerChris­toph Keller

Chris­toph Keller leitet die Redak­tion Kunst&Gesell­schaft von Radio SRF2Kultur, er ist Buch­autor, Lehr­beauf­trag­ter an der Zür­cher Hoch­schule der Künste und Dozent an der Schwei­zer Journa­listen­schule MAZ in Luzern, zudem Mode­rator an regio­nalen, natio­nalen und inter­na­tio­nalen Veran­stal­tungen.

Kristoff KerlKristoff Kerl

Kristoff Kerl ist wissen­schaftlicher Mitar­beiter an der Abtei­lung für Nord­ameri­kanische Geschichte an der Uni­versität zu Köln. Er ist Autor des kürz­lich im Böhlau Verlag erschie­nenen Buches „Männlich­keit und moderner Anti­semitismus. Eine Genea­logie des Leo Frank-Case, 1860er-1920er Jahre.“

Rita KesselringRita Kessel­ring

Rita Kessel­ring lehrt Ethno­logie an der Univer­sität Basel, ist Autorin des Buches Bodies of Truth und wirkt im Ausschuss der Kampagne für Entschul­dung und Entschä­di­gung im Südli­chen Afrika mit.

Andreas KilcherAndreas Kilcher

Andreas Kilcher ist Professor für Lite­ratur- und Kultur­wis­sen­schaft an der ETH Zürich. Er ist Mitglied des Zentrums Geschichte des Wissens an der ETH und Univer­sität Zürich sowie Mitbe­gründer der Euro­pean Society for the Study of Western Esote­ri­cism.

Patrick KilianPatrick Kilian

Patrick Kilian ist Dokto­rand an der Univer­sität Zürich und Mither­aus­geber des foucault­blog.

Christian KollerChris­tian Koller

Chris­tian Koller ist Direktor des Schwei­ze­ri­schen Sozi­al­ar­chivs und Titu­lar­pro­fessor für Geschichte der Neuzeit an der Univer­sität Zürich. Er lehrt und forscht zur Geschichte von Rassismus und Natio­na­lismus, sozialen Bewe­gungen, Gewalt­ge­schichte, Erin­ne­rungs­kul­turen, Histo­ri­scher Semantik und Sport­ge­schichte.

Katalin KrasznahorkaiKatalin Kraszn­ahorkai

Katalin Kraszn­ahorkai ist Kunst­his­to­ri­kerin und Kura­torin, sie arbeitet als wissen­schaft­liche Mitar­bei­terin an der Univer­sität Zürich.

Georg KreisGeorg Kreis

Georg Kreis ist emeri­tierter Professor für Geschichte an der Uni Basel. Er war Leiter des dortigen Euro­pa­in­sti­tuts und präsi­dierte bis Ende 2011 die Eidge­nös­si­sche Kommis­sion gegen Rassismus.

Patrick KuryPatrick Kury

Patrick Kury ist Histo­riker und unter­richtet an den Univer­si­täten Luzern und Bern. Er ist Autor zahl­rei­cher Publi­ka­tionen zur jüdi­schen Geschichte, zur Geschichte der Migra­tion und der Konstruk­tion natio­naler Iden­ti­täten.

Christine LoriolChris­tine Loriol

Chris­tine Loriol war Lokal­radio­journalistin, als in Berlin die Mauer fiel. Sie hat später jahre­lang als freie Journa­listin für zahl­reiche Print­medien geschrieben und ist seit 20 Jahren als Texterin , Kommunikations­beraterin und Coach selb­ständig.

Barbara LüthiBarbara Lüthi

Barbara Lüthi ist Assis­tenz­pro­fes­sorin an der Anglo-Ameri­ka­ni­schen Abtei­lung der Univer­sität zu Köln. Sie forscht und publi­ziert vor allem im Bereich der Nord­ame­ri­ka­ni­schen und euro­päi­schen Geschichte im globalen Kontext, Migra­tion und Mobi­lity Studies, Post­co­lo­nial Studies.

Lisa MalichLisa Malich

Lisa Malich ist Psycho­login und Histori&shykerin an der Uni&shyversi&shytät zu Lübeck. Sie forscht zur Gefühls&shygeschichte der Schwanger&shyschaft sowie zur Wissens&shygeschichte der klini&shyschen Psycho&shylogie.

Agathe MareugeAgathe Mareuge

Agathe Mareuge ist Wissen­schaft­liche Mitar­bei­terin an der Abtei­lung für Allge­meine und Verglei­chende Lite­ra­tur­wis­sen­schaft am Roma­ni­schen Seminar der Univer­sität Zürich. Sie arbeitet zur Geschichte und Zukunft der euro­päi­schen Avant­garden.

Boris Kolonitski und Maria MatskevichBoris Kolo­nitski und Maria Mats­ke­vich

Boris Kolo­nitski ist Professor für Geschichte an der Euro­päi­schen Univer­sität St. Peters­burg und an der Akademie der Wissen­schaften in St. Peters­burg, Maria Mats­ke­vich ist Sozio­login an der Akademie der Wissen­schaften in St. Peters­burg.

Alexander MarkinAlex­ander Markin

Alex­ander Markin ist Lite­ra­tur­wis­sen­schaftler, Über­setzer und Schrift­steller; er arbeitet als wissen­schaft­li­cher Mitar­beiter an der Univer­sität Zürich.

Jürgen MartschukatJürgen Mart­schukat

Jürgen Mart­schukat ist Professor für nord­ame­ri­ka­ni­sche Geschichte an der Univer­sität Erfurt. Er arbeitet vor allem über die Geschichte von Körpern, Gewalt, Geschlecht und Rassismus.

Matthias MeindlMatthias Meindl

Matthias Meindl ist Slavist und Wissen­schaft­li­cher Mitar­beiter an der Univer­sität Zürich.

Katrin MeyerKatrin Meyer

Katrin Meyer ist Privat­do­zentin für Philo­so­phie an der Univer­sität Basel und Ober­as­sis­tentin für Gender Studies an der Univer­sität Zürich. Sie forscht zu Theo­rien der Macht, zur radi­kalen Demo­kratie und zu poli­ti­schen Sicher­heits­kon­zep­tionen aus inter­sek­tio­naler und femi­nis­ti­scher Perspek­tive.

Florian Kessler und Nannina MatzFlorian Kessler und Nannina Matz

Florian Kessler ist Lektor beim Hanser Verlag sowie Kultur­jour­na­list. 2013 erschien von ihm bei Hanser „Mut Bürger: Die Kunst des neuen Demons­trie­rens“; Nannina Matz ist Autorin.

Jeronim PerovićJeronim Perović

Jeronim Perović ist SNF-Förde­rungs­pro­fessor für Osteu­ro­päi­sche Geschichte am Histo­ri­schen Seminar der Univer­sität Zürich. Er ist Heraus­geber der Online-Zeit­schriften Russian Analy­tical Digest und Caucasus Analy­tical Digest.

Patricia PurtschertPatricia Purt­schert

Patricia Purt­schert ist Profes­sorin für Gender Studies und Co-Leiterin des Inter­dis­zi­pli­nären Zentrums für Geschlech­ter­for­schung an der Univer­sität Bern.

Niccolò RaselliNiccolò Raselli

Niccolò Raselli war von 1995 bis 2012 Ordent­li­cher Richter am Schwei­ze­ri­schen Bundes­ge­richt in Lausanne – bis 2008 in der II. zivil­recht­li­chen Abtei­lung (wovon sechs Jahre als Präsi­dent) und von 2009 in der I. öffent­lich-recht­li­chen Abtei­lung.

Miriam RürupMiriam Rürup

Miriam Rürup ist Direk­torin des Insti­tuts für die Ge­schichte der deut­schen Juden in Ham­burg und forscht zum Um­gang mit Staaten­losigkeit sowie Ideen des Welt­bürger­tums im 20. Jahr­hundert

Matthias RuossMatthias Ruoss

Matthias Ruoss ist Ober­as­sis­tent am Histo­ri­schen Institut der Univer­sität Bern. Er lehrt moderne Sozial- und Wirt­schafts­ge­schichte und arbeitet aktuell zur Geschichte des Neoli­be­ra­lismus in der Schweiz.

Sharon SaameliSharon Saameli

Sharon Saameli studiert im Master Philo­so­phie und Sozio­logie an der
Univer­sität Basel. Sie ist Akti­vistin der Auto­nomen Schule Zürich und arbeitet ausserdem als Jour­na­listin.

Dorota SajewskaDorota Sajewska

Dorota Sajewska ist Theater- und Kultur­wissen­schaft­lerin, sie lehrt an der Univer­sität Zürich Polo­nistik und Interart (Osteu­ropa). Sie ist Mitglied des Zentrums Künste und Kultur­theorie (ZKK).

Sylvia Sasse und Sandro ZanettiSylvia Sasse und Sandro Zanetti

Sylvia Sasse und Sandro Zanetti lehren Slavis­ti­sche bzw. Allge­meine und Ver­gleichende Literatur­wissen­schaft an der Univer­sität Zürich. Sie sind Mitglied des Zentrums Geschichte des Wissens (ZGW) und des Zentrums Künste und Kultur­theorie (ZKK) sowie Heraus­geber von Geschichte der Gegen­wart.

Bernhard C. SchärBern­hard C. Schär

Bern­hard C. Schär ist Postdoc am Lehr­stuhl für die Geschichte der modernen Welt an der ETH Zürich und asso­zi­iertes Mitglied am Zentrum Geschichte des Wissens der Univer­sität und der ETH Zürich.

Patricia Purtschert, Bernhard C. SchärPatricia Purt­schert, Bern­hard C. Schär

Patricia Purt­schert ist Profes­sorin für Gender Studies und Co-Leiterin des Inter­dis­zi­pli­nären Zentrums für Geschlech­ter­for­schung an der Univer­sität Bern.
Bern­hard C. Schär ist Postdoc am Lehr­stuhl für die Geschichte der modernen Welt an der ETH Zürich und asso­zi­iertes Mitglied am Zentrum Geschichte des Wissens der Univer­sität und der ETH Zürich.

Jörg SchellerJörg Scheller

Jörg Scheller ist Kunst­wis­sen­schaftler, Jour­na­list, Musiker und Body­builder in Teil­zeit. Er leitet den Bereich Theorie im Bachelor Kunst & Medien an der Zürcher Hoch­schule der Künste. Nebenbei ist er Sänger und Bassist des Metal-Duos Malm­zeit.

Stefan SchlegelStefan Schlegel

Stefan Schlegel hat mit einer Arbeit zum Migra­ti­ons­recht der Schweiz dokto­riert und arbeitet als Postdoc am Max-Planck-Institut zur Erfor­schung multi­re­li­giöser und multi­eth­ni­scher Gesell­schaften in Göttingen. Er ist Mitbe­gründer und Vorstands­mit­glied der libe­ralen Bewe­gung Opera­tion Libero.

Matthias SchmelzerMatthias Schmelzer

Matthias Schmelzer arbeitet beim Konzept­werk Neue Ökonomie, ist Perma­nent Fellow am DFG-Kolleg “Post­wachstums­gesellschaften” an der Univer­sität Jena und forscht zu Wirtschafts­geschichte, sozialen Bewe­gungen und alterna­tiven Wirtschafts­modellen.

Julia Schulze WesselJulia Schulze Wessel

Julia Schulze Wessel lehrt Poli­ti­sche Theo­rie an der Tech­nischen Uni­versi­tät Dres­den. Sie be­schäf­tigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema Flucht/Migration und der Trans­for­ma­tion der Demo­kratie.

Damir SkenderovicDamir Sken­de­rovic

Damir Sken­de­rovic ist Professor für Zeit­geschichte an der Uni­versi­tät Fri­bourg. Er forscht zu Rechts­popu­lismus, Migrations­geschichte, 68er Bewe­gung und Gegen­kulturen.

Christina SpätiChris­tina Späti

Chris­tina Späti ist Profes­sorin für Zeit­ge­schichte an der Univer­sität Frei­burg i. Üe. Sie forscht zur Nach­ge­schichte des Natio­nal­so­zia­lismus, zu Anti­se­mi­tismus und Orien­ta­lismus, verglei­chender Spra­chen­po­litik und zur 68er Bewe­gung.

Daniel StrassbergDaniel Strass­berg

Daniel Strass­berg, Fach­arzt für Psych­ia­trie, ist Psycho­ana­ly­tiker und Philo­soph in Zürich

Luzia Sutter RehmannLuzia Sutter Rehmann

Luzia Sutter Rehmann ist Titu­lar­pro­fes­sorin für Neues Testa­ment an der Theo­lo­gi­schen Fakultät der Univer­sität Basel und Leiterin des Arbeits­kreises für Zeit­fragen in Biel.

Zoran TerzićZoran Terzić

Zoran Terzić, Kultur­wis­sen­schaftler, freier Autor und Musiker, schreibt derzeit an einer „Philo­so­phie des Idioten“. Seine Mono­grafie „Kunst des Natio­na­lismus“ (Berlin 2007) beschäf­tigte sich mit der Kultur­se­miotik des Krieges.

Linards UdrisLinards Udris

Linards Udris ist stell­ver­tre­tender Leiter des Forschungs­in­sti­tuts Öffent­lich­keit und Gesell­schaft (fög) an der Univer­sität Zürich.

Susanne Lachenicht und Volker DepkatSusanne Lache­nicht und Volker Depkat

Susanne Lache­nicht ist Pro­fessorin für Ge­schichte der Frühen Neu­zeit an der Uni­versität Bay­reuth und Spre­cherin des Profil­feldes „Kultur­begeg­nungen und trans­kulturelle Pro­zesse“.

Volker Depkat ist Pro­fessor für Ameri­can Stu­dies an der Uni­versität Regens­burg und arbeitet zu trans­atlantischen Bezieh­ungen und zu Visual Culture Studies.

Hartmut von SassHartmut von Sass

Hartmut von Sass lehrt Theo­logie und Philo­so­phie und ist stell­ver­tre­tender Direktor des Colle­gium Helve­ticum in Zürich.

Fleur WeibelFleur Weibel

Fleur Weibel, M.A., ist wissen­schaft­liche Mitarbeit­erin im Forschungs­projekt «Hoch­zeits­praktiken» des Schweizeri­schen National­fonds (SNF) und dokto­riert im Fach Sozio­logie am Zentrum Gender Studies der Uni­versi­tät Basel.

Volker WoltersdorffVolker Wolters­dorff

Volker Wolters­dorff (alias Lore Logor­rhöe), Jg. 1971, Dr. phil., ist ehren­amt­li­cher Queer­theo­re­tiker und Bio-Bauer im Berliner Speck­gürtel. Forschungs­schwer­punkte: Sexua­lität, Geschlecht und Herr­schaft, Sado­ma­so­chismus, subkul­tu­relle Ästhetik und die inter­sek­tio­nale Analyse von Hete­ro­nor­ma­ti­vität und Kapi­ta­lismus.

Nils WyssmannNils Wyss­mann

Nils Wyss­mann lebt und arbeitet in Basel und Bern. Er studiert Sozio­logie und Sozial­anthro­pologie im Master.

Stefan ZweifelStefan Zweifel

Stefan Zweifel ist Über­setzer, Jour­na­list und Ausstel­lungs­ma­cher.