Globus, aufgeblättert (Foto und Verfremdung: SZ)

Ferien­lek­türen (8)

Die Ferienlektüren neigen sich dem Ende zu. Wer jetzt keine Zeit mehr zum Lesen hat, kann aber gut schon für den Herbst oder Winter vorsorgen. Die Buchhandlung dankt es Ihnen. Heute: Garth Risk Hallberg, „City on Fire“.

| 28. August 2016
Globus, aufgeblättert (Foto und Verfremdung: SZ)

Ferien­lek­türen (7)

In den nächsten Tagen wird es immer sonniger und wärmer. Es sind vielleicht die letzten richtig warmen Tage in diesem Jahr. Zeit, um draußen zu lesen – oder um in den Zoo zu gehen? Mit der heutigen Ferienlektüre lässt sich beides verbinden: María Sonia Cristoff, "Unbehaust. Was Menschen mit Tieren machen".

| 24. August 2016
Globus, aufgeblättert (Foto und Verfremdung: SZ)

Ferien­lek­türen (6)

In den Ferien eine rasante Fahrt zurück in die Sowjetunion der 1980er Jahre? Gegen die dortige ideologische Tristesse half nur Phantasie: beim Leben, beim Schreiben, in der Liebe. Heute: Julia Kissina, "Elephantinas Moskauer Jahre".

| 21. August 2016
Globus, aufgeblättert (Foto und Verfremdung: SZ)

Ferien­lek­türen (5)

Halbzeit unserer Ferienlektüren! Und Zeit für folgende Frage: Wie war es möglich, dass rechtsnationale Parteien in ehemaligen kommunistischen Hochburgen heute so erfolgreich auf Wählerfang gehen? Auskunft darüber gibt Didier Eribons "Rückkehr nach Reims".

| 17. August 2016
Globus, aufgeblättert (Foto: SZ)

Ferien­lek­türen 1–4

Ferienlektüre 1-4: Graphic Novels von der Elfenbeinküste, Susan Sontags Tagebücher, David Bowie und die 70er, und schliesslich eine Reise ins Reich der Insekten - besprochen von Herausgeberinnen und Herausgebern von GdG

Blick von der Schynigen Platte auf Eiger, Mönch  und Jungfrau, Postkarte, ca. 1900

Die Alpen als Schweizer #Mythos

Mythen verwandeln Geschichte in Natur und erzählen von ewigen Wahrheiten. Der Alpen-Mythos hat in der Geschichte der Schweiz eine ganz besondere Rolle gespielt – aber er ist heue nur noch eine ferne Erinnerung. Und das ist gut so.

| 31. Juli 2016
Theatre of Displaced People: "Mein Nikolevka" (2015), Bild: Krystina Lizogub

Theater im Krieg. Wie ein ukrai­ni­sches Theater­projekt mit Flücht­lingen arbeitet

In der Ukraine sind mehr als zwei Millionen Menschen auf der Flucht. Die Dramatikerin Natalija Vorožbyt und der Theatermacher Georg Genoux haben als Antwort darauf 2015 das „Theatre of Displaced People“ gegründet. Sylvia Sasse im Gespräch mit Georg Genoux.

| 27. Juli 2016
Asylunterkunft in Zivilschutzbunker, Wildhaus-Alt St. Johann; Quelle: Tagblatt.ch

Und wenn der Herr diese Tage nicht verkürzt hätte… Ein Kommentar zu den „beschleu­nigten Verfahren“ des neuen Schwei­ze­ri­schen Asylge­setzes

Das neue Asylgesetz operiert mit dem vielversprechenden Konzept der „beschleunigten Verfahren“. Es liest sich wie ein Heilsversprechen: bürokratische Effizienz, Ordnung der Strukturen, Kontrolle über juristische Abläufe. In Wahrheit ersetzt es Rechtsstaatlichkeit durch eine fatale Mischung von gesundem Menschenverstand und christlicher Barmherzigkeit.

| 24. Juli 2016
Stelarc, "Ping Body", Quelle: v2.nl

Fitter, healthier, and more productive: Das Ideal des selbst­op­ti­mierten Menschen ist der Cyborg

Cyborgs haben Konjunktur und sind mitten unter uns. Ein Rückblick in die Geschichte dieses Konzepts kann helfen, die ökonomischen Hintergründe unseres Dranges zur Selbstoptimierung durch Anpassung zu verstehen.

| 20. Juli 2016